WSV/ATSV Ranshofen

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Logo_AudioMobil.jpg
Home Anhängerclub

Anhängerclub

E-Mail Drucken PDF

Geschichte des Anhängerclubs des WSV/ATSV Ranshofen Gewichtheben

 

Am 18.10.1966 wurde von den Athleten der Sektion Gewichtheben die Bitte an Stadtrat Alois Buchner gerichtet, bei der Gründung eines Anhängerklubs mitzuwirken.
Sofort wurde ein Proponentenkomitee gegründet, welchem Stadtrat Alois Buchner, Willi Dannerbauer sen., Franz Benetseder, Franz Reisecker und Alois Sauerlachner sen. angehörten.
Die erste Tätigkeit war das Erstellen von Statuten, denn der Anhängerklub sollte ein unabhängiger, eigenständiger und vor allem von keinem Dachverband abhängiger, Verein sein. Dies hat bis heute noch Gültigkeit.

Aus vielen verschiedenen Vereinen besorgte man sich Unterlagen, unter anderem auch vom Fußballklub Austria Wien. Am 30.12.1966 fand im Gasthaus Stieglbauer die erste Zusammenkunft statt, anläßlich welcher die Mitglieder des Proponentenkomitees, der Sektion und des Werksportvereins über die Gründung des Anhängerklubs diskutierten.

Teilnehmer:
Buchner Alois, Sauerlachner Alois sen., Mack Peter, Pfleger Rudolf, Dicker Winfried, Engl Gottfried, Renzl Alois, Nöbauer Albert, Reisecker Franz, Benezeder Franz, Grahammer Fritz und Dannerbauer Willi sen.

Kollege Alois Buchner verlas die ausgearbeitenden sowie schon von der Behörde genehmigten Statuten. Anschließend wurde ein Wahlvorschlag ausgearbeitet und vorgestellt.
Die Gründungsversammlung wurde für Freitag, den 13.01.1967, im Sporthaus anberaumt, bei welcher 23 ordentliche Mitglieder anwesend waren.
Alois Buchner verlas die Statuten sowie die Geschäftsordnung und brachte sie zur Abstimmung. Ergebnis: einstimmig angenommen.
Der Mitgliedsbeitrag wurde mit ATS 5,--/Monat festgelegt. Anschließend der erarbeitete Wahlvorschlag verlesen und darüber abgestimmt.

1. Generalversammlug am 13.Jänner 1967

Obmann: Alois Buchner
Obmann Stv.: Franz Benetseder
Schriftführer: Willi Dannerbauer sen. Schriftführer Stv.: Winfried Dicker
Kassier: Gottfried Engl
Kassier Stv.: Josef Pfeffer
Beiräte: Alois Sauerlachner sen., Rudolf Pfleger, Alois Renzl, Fritz Gahammer, Franz Reisecker
Kontrolle: Peter Mack, Franz Lindlbauer, Fritz Schratz


Die Mitgliederwerbung begann bereits im Oktober 1966. Am 13.Jänner 1967 konnte man bereits 108 Mitglieder aufweisen und es ging so erfolgreich weiter.
Am 5. Oktober 1967 waren es 230, am 15.Oktober 1968 280 und am 12.Dezember 1969 bereits 340 Mitglieder.
Wie die folgenden Zahlen zeigen, waren unsere Funktionäre weiterhin sehr aktiv:
1970 405 Mitglieder
1971 500 Mitglieder
1972 530 Mitglieder
1976 579 Mitglieder
1977 584 Mitglieder

1977 wurde das 10jährige Jubiläum gefeiert. Der Anhängerklub war nicht nur Sponsor, sondern er trat auch als Veranstalter auf. Es wurden mehrere Jugendturniere organisiert: eines davon fand im Kolpingsaal statt, das Grenzlandturnier, von welchem auch der ORF berichtete.
Eine Reise nach Bulgarien wurde organisiert.
Die Krönung in den 70iger Jahren war der Besuch des stärksten Mannes der Welt, „Vasilie Alexejew„ sowie die Weltrekorde vom Bulgarischen Spitzenathleten Andon Nikolov anläßlich des Donaupokalturniers 1974 in Braunau.

Der Verein wurde weiterhin sehr erfolgreich geführt. Ab 1988 leitet Obmann Hermann Reinthaler die Geschicke des Vereines. Gemeinsam mit Kassier Werner Rautenberg wurde vorbildliche Arbeit geleistet. So konnten in der gesamten Zeit namhafte Beträge zur Unterstützung der Athleten bereitgestellt werden. Derzeit zählt der Verein an die 300 aktive Mitglieder.

 
ASKOE_logo.jpg

Impressionen

AllgSTEM2018_ (31).JPG

Terminvorschau

vorschau.jpg

Suche